Samstag, 2. Mai 2015

Der zweite Tag des Kurzen Wochendes in Köln

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Der zweite Tag war auch wunderschön, nach der Andacht und einem wunderbaren Frühstück wurde noch ein wenig im Internet gesurft bevor um 9:00 Uhr der Rucksack für den Tag fertig gemacht wurde. Um zehn nach neuen ging es in Richtung ZOB um von dort zum provisorischen Quartier zu fahren und das Zimmer zu Besichtigen. Nach einem kleinen Spaziergang durch das Veedel klingte ich um fünf vor zehn beim Vermieter meines provisoridchen Quartiers. Es ist ein älterer Herr mit einer sehr knorrigen Stimme aber nett und freundlich. Das Zimmer ist schön, der Rest der Wohnung ist nicht so mein Ding es geht in Richtung 80er Jahre Charme, aber naja ist ja nur kurzfristig; ). Nach einem kurzen Plausch ging es um fünf nach zehn zur U Bahn Haltestelle Severinstraße um über den Neumarkt zu meiner neuen Arbeitsstelle zu kommen. Der Anschluss U Bahn versis Bus klappte nicht und so musste ich eine viertel Stunde warten. Nach dem ich nach gut zehn Minuten Busfahrt meine neue Arbeitsstelle angesehen hatte, eine Vorstellung war nicht möglich es war einfach zu viel los und ich wollte nicht respekt los sein und mitten im Trubel mich partu Vorstellen. Nun machte ich einen kleinen Spaziergang durch die Lindentahler Kanäle, einer wunderschönen Grünanlage zwischen Karl Schwering Platz und dem Friedhof Melaten, um von dort in Richtung Deutzer Freiheit zu fahren. Nach dem ich mich mit neuen Liquiditen Mitteln versorgt hatte, fuhr ich zum Thermalbad um mit der Seilbahn zum Zoo überzusetzen, vom Zoo fuhr ich zum Hauptbahnhof um von dort zum Rheinufer zu gehen und in einem Thairestaurant zu Mittag zu essen. Das Essen war sehr lecker. Nun machte ich einen Stadt Bummel. Vom Neumarkt fuhr ich die ganze Strecke der Linie 3 ab, ein mal quer durch Köln von West nach Ost. Nach dem ich zurück am Neumarkt war, wollte ich mir eigentlich einen Birne Mellisen Drink für den morgigen Tag kaufen da ich es nicht bekommen habe, kaufte ich mir im REWE in der Opernpassege ein Mineralwasser und ein Kugelschreiber. Nun suchte ich nach der Haltestelle Appelhofplatz/Zeugenhaus, ich wollte schon immer mal wissen wo diese Haltestelle sich befand. Nach dem die Suche erfolgreich abgeschlossen war.    Fuhr ich von der benachbarten Haltestelle Appelhofplatz/Breite Straße zum Dom um dort am Abendgottesddienst  teilzunehmen. Nach der Messe ging es für eine Verschnaufpause in das Hotelzimmer. Hier machte ich meine Kassenabrechnung und lud das Handy ein wenig auf. Nach einer guten Stunde machte ich mich nochmal fertig, um ein Abendspaziergang zu Unternehmen. Nach der Ankunft an der Haltestelle Heumarkt ging ich hinab zum Rheinufer von hier ging der Weg über die Rheinuferpromenade und die Hohenzollern Brücke sowie dem Rheinuferpark bis zum Thermalbad. Vom Thermalbad fuhr ich wieder zurück zum Hotel. Das war der zweite Tag des Kurzen Wochendes in Köln, er hat mir sehr gut gefallen. ☺☺☺

Kommentare:

  1. Liest sich alles sehr gut. Viel Spaß noch und bis Morgen
    LG Papa

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen.
    hast ja wieder viel unternommen.In der Wohnung bist du ja nicht viel,Hauptsache der Vermieter ist nett,alles andere findet sich.4 Monate gehen schnell rum und vielleicht findest du schnell eine Bleibe,die dir zusagt.Man muß halt im Leben Kompromisse machen und es läuft nicht immer so wie man sich das denkt.Das wichtigst ist doch,du bist in deiner TRAUMSTADT UND HAST ERSTMAL EINE BLEIBE .
    wünsche dir noch einen schönen Resturlaub und viel Spaß in der Therme.
    Liebe Grüße de Mama

    AntwortenLöschen
  3. Alles Liebe zum Sonntag und danke für den Bericht.Köln muss eine besondere schöne Stadt sein.Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen